Dienstag, April 17, 2018

Rohköstliche Torten und vegan High-Life mit Salat in Berlin

Bildunterschrift hinzufügen
Weiter mit unserer rohköstlich-veganen Tour durch Berlin: Endlich nach einem langen, strammen Fußmarsch mit Baby um den Bauch gewickelt, waren wir im ehemaligen Goodies Bistro in der Warschauer Straße (bei Veganz) angekommen. Mittlerweile wird das Bistro vom Veganz und The Bowl betrieben - das eigentliche Goodies haben wir wieder einmal verpasst - aber, irgendwie braucht man ja immer einen Grund wieder nach Berlin zu fahren.

Das erste, was ich (zugegebenermaßen ziemlich platt nach dem elendslangen Weg) dort entdeckt habe, war diese Raw-Kirsch-Mohn-Torte. Es war schon am frühen Nachmittag und wie üblich war ich um diese Zeit noch ohne Mittagessen. Aber jetzt wollte ich erst einmal die Vielfalt genießen und eigentlich auch etwas "Gscheits" essen, nicht nur so einen Kuchen. Aber schaut mal, wie verlockend das alles war, was die im Angebot hatten:


Das Angebot war zur Hälfte rohköstlich, die andere Hälfte vegan - vegan ist dort alles, meistens auch bio. Es gibt Suppen, Salate, Bagels, Wraps... und alles auch zum Mitnehmen. Da fiel die Auswahl schwer.





Die Verpackung hielt mich eher davon ab, so einen Salat mitzunehmen, als dass diese nicht rein rohköstlich waren. Aber es gab ja immer noch diesen Kuchen, wenn ich gar nichts anderes finden würde...






Ein Stockwerk höher lag außerdem, gleich die nächste Versuchung: The Bowl - clean eating Restaurant Auch hier ist alles gluten-, laktose-, industriezuckerfrei und vegan, was will man mehr.

Ich sag es ja, Berlin ist kulinarisch gesehen das Paradies in Deutschland.
Verlockende Angebote auf dieser Karte - hier wollte ich etwas mitnehmen und da alles mehr oder weniger leer war und man mir sagte, es würde nur 15 Minuten dauern, bestellte ich einen Salat mit Topinambur, Grünkohl, Obst und Nüssen. 15 Minuten fand ich waren viel Zeit für einen Salat und es waren sonst wirklich nur max. 5 Gäste da.



So lange, dachte ich mir, werde ich mir - immer noch ein schlafendes Baby vor dem Bauch - mal die Schuhe bei Avesu anschauen. Die Location in der Warschauer Straße 69 bietet nämlich alles, was frau braucht!



Dabei fand ich vor allem die vegane Auswahl an Handtaschen und Portemonnaies von Matt&Nat spannend. Dem Baby wurde es langsam ungemütlich warm und es gab zu erkennen, dass wir gehen sollten.


Diese Rucksäcke waren auch hübsch und vor allem nicht aus Plastik.


Schuhe aus Ananasleder  - ich finde, dass man am Design vielleicht noch etwas arbeiten könnte, aber als Alternative zu Uggs sind sie schon recht brauchbar und aus einem nachwachsenden Rohstoff hergestellt.

Das Baby hatte dann genug von Schuhen und ich auch, aber immer noch Hunger. Also nachgefragt nach meinem Salat bei The Bowl - nein, leider, es dauert noch.


Ich hatte Hunger, mir war es deutlich zu warm, schlechte Voraussetzungen für gute Noten für The Bowl. Also, wieder runter zu den Kuchen und Torten im Bistro. Kuchen ist einfach die beste Nervennahrung und die Raw-Kirsch-Mohn-Torte hatte mich ja schon anfangs gleich angelacht. Also bitte ein Stück zum Mitnehmen - das wurde auch nur minimalst eingepackt, weil... hab ich schon gesagt, dass ich Hunger hatte?



Und nach schlappen 25 Minuten war dann auch mein Salat fertig - ich habe ihn dann einfach mitgenommen und zuhause gegessen, Der tolle Rohkostkuchen war dann meine Wegzehrung und weil er so lecker cashewcremig und wirklich eine Bombe war, hat er mir zunächst auch vollauf gereicht und den Salat gab es zum Abendessen.

Abgesehen, davon, dass nicht alle Zutaten dabei waren, die auf der Karte gestanden hatten und die Wartezeit deutlich zu lange war, war er sehr lecker und ich werde nächstes Mal auf jeden Fall einen zweiten Versuch wagen. Und das Bistro werden wir definitiv immer wieder besuchen.


Nicht nur um die Wartezeit zu verkürzen, waren wir auch noch im Veganz-Laden und haben eingekauft. Es ist einfach toll in so einem veganen Supermarkt, wo man nicht alle Etiketten lesen muss und das Angebot von 5 Pizzen für 10 € wurde auch gleich genutzt und das Abendessen war so gesichert: Für mich Salat, alle anderen Pizza.

Bei unserem langen Fußmarsch zurück, kamen wir allerdings nur sehr langsam voran, denn in Berlin sprießen die veganen Läden nur so aus dem Boden - daher gibt es im nächsten Post dann Neues und Kurioses.